Archiv des Autors: elenareus

Internationaler Workshop zur mittelalterlichen und neuzeitlichen Keramik in Süddeutschland und angrenzenden Regionen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Keramikspezialisten,

gerne möchten wir Sie/Euch hiermit zum Internationalen Workshop zur mittelalterlichen und neuzeitlichen Keramik in Süddeutschland und angrenzenden Regionen, der vom 2.-3. Mai 2024 an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg stattfinden wird, einladen.

Verschiedene Kolleginnen und Kollegen haben sich dankenswerterweise bereit erklärt, in kurzen Vorträgen (max. 15 min.) über Forschungsstand und -strategien ausgewählter Regionen und Themenbereiche zu berichten und ausgelegte Keramikkomplexe auf Postern vorzustellen. Es ist ein spannendes Programm entstanden.

Der offen und informell gestaltete Workshop wird zahlreiche Möglichkeiten für gegenseitiges Kennenlernen, Vernetzung, Diskussionen sowie die gemeinsame Sichtung ausgelegter Keramikkomplexe bieten.

Im angehängten Dokument haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Ablauf des Workshops zusammengestellt.

Wir bitten um Anmeldung und Überweisung des Unkostenbeitrags (ausgenommen sind Studierende und Personen ohne Anstellung) bis zum 07. April 2024 (s. Seite 4 des angehängten Dokuments).

Wir freuen uns auf Ihre/Eure Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen,

Das Organisationsteam Prof. Dr. Rainer Schreg und Aika Katharina Diesch M.A. unterstützt durch Elena Reus M.A.

Internationaler_Keramikworkshop_Sueddeutschland_2024_Programm_x

Lehrstuhl AMANZ erhält Fördergelder der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit

Der Lehrstuhl AMANZ erhält zur Durchführung des Projekts „Bischof Otto von Bamberg in Pommern: Binationales Forschungsprojekt für Studierende“ Fördergelder der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SDPZ). Die Förderung wurde gemeinsam mit der Abteilung für Historische Archäologie der Universität Wrocław eingeworben.

Vom 01.10. bis 08.10.2023 beschäftigen sich Studierende beider Universitäten auf einer gemeinsamen Exkursion in die Woiwodschaft Westpommern mit der ersten Missionsreise des Bischofs nach Pommern (Blogbeitrag vom 03.04.2023). Otto von Bamberg schuf im 12. Jahrhundert die Voraussetzungen für eine nachhaltige Christianisierung der Region an der Ostsee. 

Freuen Sie sich im weiteren Projektverlauf auf einen neuen Band der Reihe AMANZnotizhefte, den die Studierenden gemeinsam verfassen werden. In diesem werden sie die Ergebnisse ihrer Beschäftigung mit Otto und seiner Epoche einer breiten Öffentlichkeit in kurzen wissenschaftlichen Essays präsentieren.

Das Büchlein erscheint 2024 pünktlich zum 900-jährigen Jubiläum von Ottos Aufbruch zu seiner ersten Missionsreise im Jahr 1124. Otto von Bamberg zählt zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der pommerschen Geschichte.

Große Exkursion nach Pommern und an die polnische Ostseeküste: 01.10. bis 08.10.2023

Der Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit und die Abteilung für Historische Archäologie der Universität Wrocław führen eine Exkursion nach Pommern und an die polnische Ostseeküste durch.

Wir freuen uns, diese Exkursion gemeinsam mit Studierenden beider Universitäten als Zeichen der deutsch-polnischen Freundschaft anzubieten.

Im Mittelpunkt der Exkursion steht die Missionsreise des Bischofs Otto von Bamberg (+ 1139) nach Pommern 1124/1125.

Der “Apostel der Pommern” schuf mit seinen Missionsreisen die Voraussetzungen für eine nachhaltige Christianisierung der Region.

Aufgrund seiner Bauaktivität ist Otto I. eine historische Persönlichkeit von Bedeutung vor allem für Stadtarchäologien.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie: elena.reus@uni-bamberg.de